Neoprenanzüge für Taucher und den Schwimmsport

Neoprenanzüge werden auch als Tauchanzüge bezeichnet. Sie werden jedoch nicht nur zum Tauchen, sondern beispielsweise auch von Seglern oder Surfern gern getragen.

Cressi One Man Monopiece Wetsuit
29 Bewertungen
Cressi One Man Monopiece Wetsuit*
  • Ideal zum Schwimmen, Schnorcheln oder tauchen.
  • Bifoderata und Öse an den Handgelenken.
  • Monofoderato mit Feineinstellung mit Klettverschluss.

Neoprenanzüge

Das hauptsächliche und traditionelle Anwendungs- und Einsatzgebiet der Neoprenanzüge ist und bleibt jedoch der Tauchsport oder auch das professionelle Tauchen. Die Hauptaufgabe des Tauchanzuges besteht vor alle darin, den empfindlichen Körper des Tauchers vor dem andauernden unmittelbaren Kontakt mit dem ihn umgebenden Wasser zu schützen und dadurch vor einer drohenden Auskühlung zu bewahren. In den Anfängen der Entwicklung hin zum professionellen Tauchen bestanden die Anzüge zunächst noch aus Leder und aus Metall. Später wurde das Leder dann zunächst erst einmal durch Gummi ersetzt. Der moderne Tauchanzug besteht jedoch aus einem Material namens Neopren. Hierbei handelt es sich um Chloropren-Kautschuk, auch als Polychloropren- oder Chlorbutadien-Kautschuk bezeichnet. Dieses moderne Material ein sogenannter Synthesekautschuk, welcher als Handelsmarke des Unternehmens DuPont etabliert wurde und über ausgezeichnete wärmedämmende Eigenschaften verfügt.

Die Ausführung

Vom Schnitt her ist der Tauchanzug als Overall mit zugehörigen Armstücken und Hosenbeinen konzipiert.

  • die Neoprenanzüge werden zum Tauchen und beim Wassersport verwendet
  • er ist vollständig wasserdicht
  • er muss hauteng anliegen

Kragen- Arm- und Beinabschlüsse

Kragen, Arm- und Beinabschlüsse haben die Aufgabe, an diesen Stellen das Eindringen von Wasser in den Anzug zu verhindern.

Der Reißverschluss

der Neoprenanzüge werden grundsätzlich mit einem stabilen und wasserdicht ausgelegtem Reißverschluss verschlossen.